0 Daumen
159 Aufrufe

Hallo Freunde,

ein Ball wurde auf ein Dach geschossen und Rollt hinunter. Am Ende des Daches hat der Ball eine Geschwindigkeit von 8,7 m/s. Das Problem ist aber ja dabei, dass der Ball am Ende des Daches nicht gradlinig in x Richtung fliegt (wie z.B bei so Fließbandaufgaben) sondern ja auch in y unterwegs ist, habe das ganze über die Vektorrechnung nach vx und vy aufgesplittet, der WInkel liegt bei 41 Grad:

vx = 8,7 m/s * cos(41°) = 6,5 m/s
vy = 8,7 m/s * sin(41°) = 5,7 m/s

Also weiß ich nun, das der Ball mit 5,7 m/s in Richtung Boden und mit 6,5 m/s in x Richtung fliegt.
Nun wurde ich aber gerne die Zeit heraus bekommen die der Ball bis zum Boden braucht, aber wie mache ich das? Der Ball hat schon eine Anfangsgeschwindigkeit 5,7 m/s und dann greift ja die Schwerkraft direkt an, also mit 9,81 m/s² ...

Mein Ziel ist es einfach nur zu wissen, wie weit der Ball in Richtung x fliegt .. also z.B in den Garten.

Mir gehen gerade die Ideen aus :/

von

Mißt... die Fallstrecke beträgt 6 m

Hallo,

Fall nach unten ohne Anfangsgeschwindigkeit:

s=1/2 g t^2

mit Anfangsgeschwindigkeit v_0

s= 1/2 g t^2 + v_0 t

Da s bekannt ist, sollte die Zeit t zu berechnen sein.

Nicht vergessen, da g und v_0 die gleiche Richtung haben, haben müssen die Vorzeichen übereinstimmen, d.h. mit g und v_0 nach unten, also negativ, ist auch die Fallstrecke nicht 6m sondern -6m. Alternativ, kann man das System einfach umgedreht betrachten, dann sind s,g und v_0 nach oben gerichtet also positiv.

Gruß
Also ist v0 in meinem Fall vx?

In Deinem Fall nicht, aber bei dem Fall des Balles vom Dach schon.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community