0 Daumen
405 Aufrufe

Ich hab ein paar Aufgaben aufbekommen... Ich weiß nicht ob meine Lösungen richtig sind.

Nr. 1

Ein Autoscooter beschleunigt gleichmäßig in 1,5 s von 0 auf 6 m/s. Berechnen Sie seine Beschleunigung.

Meine Lösung:

a= v/t = 6/1,5 = 4 m/s2

Nr. 2


Ein Gepard erreicht innerhalb von 7 s seine Endgeschwindigkeit von 108 km/h. Berechnen Sie seine Beschlunigung in m/s2. Die Beschleunigung wird als gleichmäßig angenommen.

Meine Lösung:

Erstmal 108 km/h in m/s umrechnen: 108/3,6 = 30 m/s

a= v/t = 30/7 = 4,29 m/s2

Nr. 3


Ein Sprinter beschleunigt gleichmäßig mit 3 m/s2. Wie lange benötigt er, bis er die Endgeschwindigkeit von 14,5 m/s erreicht?

Meine Lösung:

t = v/a = 14,5/3 = 4,84 s


Nr. 4


Wenn ein Eisschnellläufer 6 Sekunden mit 4 m/s2 beschleunigt, welche Endgeschwindigkeit erreicht er dann?

Meine Lösung:

v = a*t = 4*6 = 24 m/s


Nr. 5


Ein anderer Eisschnellläufer läuft zunächst 10 Sekunden lang mit einer Geschwindigkeit von 5 m/s und beschleunigt dann für 5 Sekunden mit einer Beschleunigung von 4 m/s2
Welche Endgeschwindigkeit erreicht er?

Meine Lösung:

Keine Ahnung. Vielleicht v1 = 5*10 = 50 m/s  und v2 = 4*5 = 20 m/s

v1 + v2 = 50+20 = 70 m/s

Oder vielleicht mit Delta-T? Also mit der Differenz...

von

1 Antwort

0 Daumen

1, 2, 4: korrekt

3: Rundungsfehler

5: du hast schon die Geschwindigkeit von 5m/s, jetzt erfolgt eine Beschleunigung über einen Zeitraum von 5s, bedenke, die Beschleunigung erfolgt nicht aus der Ruhelage

von

Danke, ich habe bei 3 den Rundungsfehler entdeckt.

Bei Aufgabe 5 verstehe ich das nicht. Das ist irgendwas mit t2-t1....

Die Geschwindigkeiten addieren sich lediglich

v = v0 + a * t
v = 5 + 4 * 5
v = 25 m / s

Der erste Summand ändert sich in den 5 Sekunden nicht.
Der 2.Summand ist die Endgeschwindigkeit aus a * t

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community