0 Daumen
20 Aufrufe

Aufgabe:

Ein Klotz der Masse 2 kg wird auf einer reibungsfreien Ebene mit
dem Neigungswinkel von 30° gegen eine Feder geschoben
und diese um 20 cm eingedrückt und dann losgelassen. Die
Federkonstante beträgt 19,6 N/cm
a) Wie groß ist die potenzielle Energie der gestauchten Feder?
b) Wie schnell wird der Klotz nach dem loslassen maximal?


Problem/Ansatz:

Bei der a) habe ich eine Energie von 39,2 raus. Ich habe die Formel 1/2*k*d^2 genommen und eingesetzt.

Bei der b) habe ich keine Ahnung. Weder was genau gemeint ist, noch wie ich mit einer Rechnung anfangen soll.

vor von

1 Antwort

0 Daumen

Hallo

beim Loslassen hat  sie die  20cm entsprechende Höhe h=0,2*sin(30)  an Lageenergie gewonnen , das von der Federenergie abgezogen gibt die restliche kinetische Energie. daraus v

Gruß lul

vor von 30 k

Erstmal danke für die Antwort. Das heißt also, dass die Federenergie der Summe von Ekin und Epot entspricht? Habe ich das richtig verstanden?


Gruß

schwer ja oder nein zu sagen, bei zusammengedrückter Feder hast du ja weniger Lageenergie, dabei gehe ich davon aus, dass die Feder unterhalb der Masse ist , das geht aus dem Text allerdings nicht hervor, ist sie oberhalb dann hat man wirklich die Summe der 2 Energien

Gruß lul

Entschuldige ich habe das Bild dazu vergessen.

Also gilt Federenergie=Epot+Ekin?

Gruß ^^IMG_20221124_180616.jpg

Hallo

Nein , Gesamtenergie beim Verlassen der Feder ist Federenergie - mg*0,20m= Ekin, weil die Feder beim entspannen ja auch nach oben befördern muss.

rot ist falsch, richtig mg*0,20m*sin(30°)= Ekin

Gruß lul

Wofür brauche ich dann die Rechnung mit sinus für h?


Sorry ich stehe total auf dem Schlauch

Gruß ^^

Sorry in meinem post hatte ich bei Federenergie - mg*0,20m= Ekin den sin weggelassen richtig ist

mg*0,20m*sin(30°)= Ekin

Gruß lul

Alles klar, vielen Dank!

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community