0 Daumen
28 Aufrufe

Aufgabe:

Die Kugeln einer Fallschnur treffen im (gleichmäßigen) zeitlichen Abstand von Δt = 0,2 s auf den Boden auf. Berechnen Sie ihre Fallhöhen h und ihre Endgeschwindigkeiten v. (Fallbeschleunigung g = 10 m s-2)

t in s
v in m/s
h in m
0
0
0
0,2


0,4


0,6


0,8


1,0



Problem/Ansatz:

Die Endgeschwindigkeiten habe ich bereits berechnet. Dazu habe ich die Formel v = t•a benutzt:

t in s
v in m/s
h in m
0
0
0
0,2
2

0,4
4

0,6
6

0,8
8

1,0
10

Um die Fallhöhe h zu berechnen, hatte ich folgenden Ansatz:

v = Δs/Δt

also Δs = v • Δt

nach einsetzen ergäbe sich also: Δs = 2 m/s • 0,2s = 0,4 m.

Auf meinem Lösungszettel steht allerdings, dass h = 0,2 m für die 2. Zeile die richtige Lösung ist. Ich habe mit meiner Formel jeweils die doppelte Höhe als Lösung heraus, komme aber nicht darauf, wo mein Fehler liegt.

Kann mir da jemand weiterhelfen? Das wäre superlieb, danke im voraus!

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo

die Geschwindigkeit ändert sich ja während des Falls! Du hast mit v=g*t die Endgeschwindigkeit bestimmt. richtig - da die Beschleunigung konstant ist ist aber wen man mit der Durchschnittsgeschwindigkeit vd=(va+ve)/2 rechnet  hier also mit h=(0+g*t)/2*t=g/2*t^2

(vergiß die Formel s=v*t ausser dem seltenen Fall der konstanten Geschwindigkeit)

Gruß lul

von 25 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community