0 Daumen
2,4k Aufrufe

Hallo,

die beschleunigung in der Mechanik ist ja folgend definiert: a= v/t wobei v= s/t ist.

Schreibe ich das ganze nun so auf: a = (s/t)/t kann ich doch bei t Variablen streichen genau sie bei allen anderen Faktoren doch auch oder nicht? Nm/N = m da ich beide N gestrichen habe.. wieso bei t nicht?

von

Der Fehler liegt, wie bereits angesprochen, im ersten Satz.

Die Beschleunigung ist mitnichten als a = v/t definiert. Richtig ist:

$$ a(t) = \dot{v}(t) = \ddot {x}(t) ,$$

das heißt, die Beschleunigung ist die Ableitung der Geschwindigkeit nach der Zeit und diese wiederum die Ableitung des Ortes nach der Zeit.

2 Antworten

0 Daumen
 
Beste Antwort

Hmm so ganz richig ist das alles nicht. Du musst unbedingt unterscheiden zwischen Bewegungen mit konstanter Geschwindigkeit und gleichmässig beschleunigten Bewegungen.

Für die Bewegungen mit konstanter Geschwindigkeit gilt:

v=const., v= s/t, a = 0

Für die gleichmässig beschleunigte Bewegung gilt:

s = 1/2 *a * t2, v=a*t, a = const.

Du darfst die Formeln für die beiden Bewegungsformen nicht ohne weiteres vermischen.

von
0 Daumen

a = (s/t ) / t kann ich doch bei t Variablen streichen

Dies ist rein mathematisch schon falsch
a = ( s / t ) / t = ( s / t ) * ( 1 / t ) = s / t^2

Wegkürzen tut sich da nichts.

Kofi123 hat die beiden am häufigsten vorkommenden Bewegungsarten
schon beschrieben.

Gleichförmige Bewegung ( v = const )
s = v * t

Gleichförmig beschleunigte Bewegung
a = Beschleunigung ist konstant.
v = a * t
( die Geschwindigkeit nimmt um den Betrag a pro sec zu
v steht für die Endgeschwindigkeit  nach der Zeit t )
Anfangsgeschwindigkeit = 0
Durchschnittsgeschwindigkeit =
( Anfangsgeschwindigkeit + Endgeschwindigkeit ) / 2

v ( mittel ) = ( 0 + a * t ) / 2  = a * t / 2
s = v ( mittel ) * t = a /2 * t^2

von 7,0 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community