0 Daumen
20 Aufrufe

Aufgabe:

Die in der Fliegerei neben dem Propeller am häufigsten zum Einsatz kommenden Antriebsaggregate sind Strahltriebwerke. Aus Effizienzgründen werden diese meist als Mantelstromtriebwerk ausgeführt, d.h. um den Hochgeschwindigkeitsstrahl wird noch ein zweiter, mittels Fan angetriebener Strahl geringerer Geschwindigkeit geführt. Die komplette Strömung kann näherungsweise als ein Mischungsvorgang zweier inkompressibler Medien verschiedener Dichten und Geschwindigkeiten angesehen werden.

Wie groß ist der Druck p2? Achten Sie darauf dass Sie den durch den Fan hervorgerufenen Drucksprung Δp berücksichtigen müssen.


Problem/Ansatz:

Darf ich hier einen Bernoullier zwischen dem Punkt 1 und 2 zeichnen? Denn dort dawzischen befindet sich ja das Triebwerk. Da würde als meine Stromlinie des Bernoullies immer gekappt. Daher meine Frage. Um den Druck p2 zu berechnen, darf ich da die Bernoullie Gleichung zwischen Punkt 1 und 2 anwenden? Siehe Foto.




Unbenannt.JPG

vor von

Hall0

ich glaube für so spezielle Fragen ist ein Physikforum schlechter als eines ,das deiner technischen Studienrichtung entspricht.

sorry , nur spezialisierte Physiker beschäftigen sich mit so was.

Gruß lul

Ok. Ich glaube ich bin nun selbst auf die Lösung gekommen. Delta p ist in diesen Beispiel gegeben und dies ist der Druckunterschied der durch den Probeller verursacht wird. Sprich diese Energie ist hier gegeben. Deshalb kann man auch eine Stromlinie anwenden. Ansonsten wenn mal Delta p nicht kennt darf man keine Stromlinie anschreiben, da hier der Propeller diese immer kappen würde.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community