0 Daumen
302 Aufrufe

Hey vieleicht kann mir wer helfen....

Aufg.

Das Elektron besitzt eine Ruhemasse von m= 9,11×10-31 kg und eine neg. Elementarladung  q= -1,602×10-19C. Berechnen Sie das Verhältnis von Coulubabatossung zu Gravitations-Anziehung zwischen zwei Elektronen. Welche Fehler in der Gesamt-Wechselwirkung zwischenzwei Elektronen macht man, wenn die beiden Elektronen einen Abstand von 1nm haben und die Gravitation vernachlässigt wird?

von

1 Antwort

0 Daumen

Hier wirken sozusagen 2 Kräfte

- Coulmbkraft Fc = q1*q2/(4*π*ε0*r2) und

- Gravitationskraft Fg = G*m1*m2/r2

Fc/Fg = [q1*q2/(4*π*ε0*r2) ]/[G*m1*m2/r2] = q1*q2/(4*π*ε0*m1*m2*G)

Da es sich nur um ein und das selben Elementarteilchen handelt, gilt

q1 = q  und m1 = m2

-> Fc/Fg = q2/(4*π*ε0*m2*G), G ist die Gravitationskonstante und ε0 ist die elektrische Feldkonstante

Mit q= -1,602×10-19C, m = 9,11×10-31 kg, G = 6,67384×10-11 m3/(kg s2) und ε0 = 8,8542×10-12 As/Vm

in Fc/Fg eingesetzt, kannst das Ergebnis selbst ermitteln.

Teil 2:

r = 1 nm = 10-9 m

Fc = q1*q2/(4*π*ε0*r2) = 2,3 10-10 N

Fg = G*m1*m2/r2  = 5,5 10-71 N

Fg ist bedeutend kleiner als Fc. Insofern wird der Fehler in diesem Fall nicht so gravierend sein.

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community