0 Daumen
47 Aufrufe

Hallo,

folgende Aufgabe bereitet mir Probleme:

Ein Widerstand besteht aus zwei Bereichen unterschiedlichen Materials mit gleichem Querschnitt A = 10 mm^2 und den Längen l1 und l1.
Es gilt für 20 Grad: rho1 = 10 , alpha1 = 0,012, rho2 = 5 und alpha2 = -0,008

a) bestimmen Sie allgemein den Gesamtwiderstand R der Anordnung bei 20 Grad und geben Sie für den Fall R = 25 Ohm eine Beziehung zwischen l1 und l2 in der Form l1 = f(l2) an.

b) Die Temperatur ist nun veränderlich.
Bestimmen Sie allgemein den Gesamtwiderstand der Anordnung R(T) und bringen Sie die Beziehung in die Form R(T) = R(bei 20 Grad) + f(l1,l1)*(delta)T

c) Es soll nun unabhängig von der Temperatur gelten R(T) = 25 Ohm
Bestimmen Sie konkrete Längen l1 und l2


Meine Ansätze:


a) Hier habe ich überhaupt keine Idee, wie ich da vorgehen soll. Die Aufgabenstellung leuchtet mir auch nicht ganz ein, was genau ist hier die Vorgehensweise und wie müsste das Ergebnis (nur allgemeiner Form, richtig?) aussehen?

b) Selbiges hier...

c) Hier habe ich für l1 = 25m und für l2 = 50m raus. Ist das soweit korrekt?


Ich wäre wirklich mehr als dankbar für Unterstützung!

von

Bitte löschen, da Titel sehr ungenau

Vom Duplikat:

Titel: Temperatur und Widerstand im Leiter

Stichworte: strom,widerstand,elektrotechnik,temperatur

Hallo,


folgende Aufgabe bereitet mir Probleme:

Ein Widerstand besteht aus zwei Bereichen unterschiedlichen Materials mit gleichem Querschnitt A = 10 mm2 und den Längen l1 und l1.
Es gilt für 20 Grad: rho1 = 10 , alpha1 = 0,012, rho2 = 5 und alpha2 = -0,008

a) bestimmen Sie allgemein den Gesamtwiderstand R der Anordnung bei 20 Grad und geben Sie für den Fall R = 25 Ohm eine Beziehung zwischen l1 und l2 in der Form l1 = f(l2) an.

b) Die Temperatur ist nun veränderlich.
Bestimmen Sie allgemein den Gesamtwiderstand der Anordnung R(T) und bringen Sie die Beziehung in die Form R(T) = R(bei 20 Grad) + f(l1,l1)*(delta)T

c) Es soll nun unabhängig von der Temperatur gelten R(T) = 25 Ohm
Bestimmen Sie konkrete Längen l1 und l2


Meine Ansätze:


a) Hier habe ich überhaupt keine Idee, wie ich da vorgehen soll. Die Aufgabenstellung leuchtet mir auch nicht ganz ein, was genau ist hier die Vorgehensweise und wie müsste das Ergebnis (nur allgemeiner Form, richtig?) aussehen?

b) Selbiges hier...

c) Hier habe ich für l1 = 25m und für l2 = 50m raus. Ist das soweit korrekt?


Ich wäre wirklich mehr als dankbar für Unterstützung!

Ja, einen von den beiden wollte ich auch löschen

1 Antwort

0 Daumen

Hallo

1, der spezifische Widerstand ρ hat eine Einheit, zB.  Ωm oder Ωmm^2/m ,

a) musst du nur einfach die 2 Widerstände aus ρ,A, l bestimmen und addieren. dann =25Ω setzen und daraus die Beziehung der 2 Längen.

jetzt die Abhängigkeit der 2 R von der Temperatur mit Hilfe der α bestimmen.

wie du c) gemacht hast ohne a) verstehe ich nicht, ich will auch nicht alles durchrechnen, deshalb gib den Weg für dien 2 Werte an.

Gruß lul

von 20 k



Bei c)

Stand ja: Temperaturunabhängig. Hab für R(T) = 25 Ohm genommen und das umgestellt nach

l1 = 25 Ohm * A / Rho,1
l2 = 25 Ohm * A / Rho,2

Und dafür die entsprechenden Werte erhalten. Ist dieser Weg falsch?

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community