0 Daumen
418 Aufrufe

Hallo, ich habe hier eine Aufgabe, bei der mir nicht wirklich klar ist, welche Formel(n) ich hier anwenden soll.

"Das US-Raumschiff Dragon wird mit der Trägerrakete Falcon 9 ins All gebracht. Beim Start besitzen sie zusammen eine Masse von 338 Tonnen. DIe Raktete stößt heißes Gas nach hinten aus um vorwärts zu kommen."

a) Beim Start beträgt die resultierende Kraft 4*10^6 Newton. Berechne die Beschleunigung.

Meine Überlegung: a= F/m  ?

b) Ein Astronaut (85kg) startet mit der Rakete. Berechne die resultierende Kraft, die beim Start auf ihn wirkt. Gib sie in vielfachen der Schwerkraft an.

Meine Überlegung. F=m*a

Ich hoffe jemand kann mir sagen, ob dieser Weg richtig wäre.

Gruß :-)

von
Jo, deine Überlegungen klingen vernünftig. Ich vermute bei b) soll die Kraft aus a) genommen werden. Du musst dann nur noch die auf den Astronauten wirkende Gravitation berechnen und dein Ergebnis als Vielfaches davon darstellen.

1 Antwort

+1 Daumen
 
Beste Antwort
Das US-Raumschiff Dragon wird mit der Trägerrakete Falcon 9 ins
All gebracht. Beim Start besitzen sie zusammen eine Masse von 338 Tonnen.
DIe Raktete stößt heißes Gas nach hinten aus um vorwärts zu kommen."

a) Beim Start beträgt die resultierende Kraft 4*106 Newton.
Berechne die Beschleunigung.

Meine Überlegung: a= F/m  ?

m = 338 000 kg
F = 4 * 10^6 N
a = 4 * 10^6 / ( 0.338 * 10^6 ) = 11.8 m/s^2

b) Ein Astronaut (85kg) startet mit der Rakete. Berechne die resultierende
Kraft, die beim Start auf ihn wirkt. Gib sie in vielfachen der Schwerkraft an

Meine Überlegung. F=m*a

Gewicht : 85 kg * 9.81 m/s^2 = 833.85 N
Kraft durch Raketenbeschleunigung : 85 kg * 11.8 m/s^2 = 1003 N
zusammen
1836.85 N

1 g = 9.81 m/s^2
9.81 + 11.8 = 21.61 m/s^2
21.61 m/s^2 / 9.81 m/s^2
2.2 g

von 7,0 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community