+1 Daumen
47 Aufrufe

Hallo könnte mir jemandem bei dieser Aufgabe helfen ?


Aufgabe:

Baustahl der Sorte S235JR (Dichte ρ = 7.87·10³ kg/m², Elatizitätsmodul E = 210 kN/mm²)
darf maximal um εmax = 0.17 % gedehnt werden, damit die Dehnung voll reversibel ist
(Grenze des elastischen Bereichs). Ein I-Träger aus diesem Material (Höhe H = 50.0 mm,
Breite B = 30.0 mm, Lückenhöhe h = 30, 0 mm, seitliche Lückentiefe b/2 = 10.0 mm)
ist fest in einem Gebäude verankert und ragt waagrecht aus der Wand. Wie schwer darf
eine Last maximal sein, die an seinem Ende im Abstand von L = 4.00 m von der Wand
an diesen Träger gehängt wird, damit er sich nicht dauerhaft verbiegt?

 Wie tief ist dann das Ende hinuntergebogen?

Alles unter der Annahme, dass das Eigengewicht der Trägers

vernachlässigbar ist. Ist diese Annahme überhaupt gerechtfertigt?



mit freundlichen Grüßen


Hans

von

Flächenträgheitsmoment : 
 
I = 1/12 (B*H³-b*h³) = 1/12 (50mm*(30mm)³-20mm*(30mm)³) = 67500 mm4

größter Abstand der Randfaser zur neutralen Faser amax = H/2 = 15mm

axiale Widerstandsmoment W = I/amax = 4500mm³


Biegemoment Mb = F * L


Doch wie mache Ich nun weiter ? Ausserdem habe ich

(Dichte ρ = 7.87·10³ kg/m², Elatizitätsmodul E = 210 kN/mm²)
darf maximal um εmax = 0.17 %

noch gar nicht genutzt wofür nutze ich das ?

Bitte logge dich ein oder registriere dich, um die Frage zu beantworten.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community