0 Daumen
56 Aufrufe

Hallo,

ich habe ein Laser der auf ein Beugungsgitter trifft. Jedoch kann es sein, dass der Laser nicht 100% parallel auf das Gitter auftrifft und so kein 100% senkrechten EInfallswinkel besitzt.

Ich habe die Wellenlänge des Lasers, die Gitterkonstante, den vom Hersteller angegebenen Beugungswinkel.

Bei nicht senkrechtem Auftreffen sollte sich der Beugungungwinkel vergößern , da sich die Öffnung (Gitterkonstante) verkleinert oder? " Gitterfunktion"



Weiß einer wie man den Einfallswinkel des Lasers auf das GItter bestimmen kann?

Ich stehe leider auf dem Schlauch.

von

der Gangunterschied eines senkrechten Strahls ist d = n* Wellenlänge

Bei nicht senkrechtem EInfall: d = Gitterkonstante * ( sin(Beugungswinkel) - sin(Einfallswinkel))


kann mir das weiterhelfen ?

1 Antwort

0 Daumen

Hallo

 wenn du das Beugungsbild und die Gitterkonstante hast kannst du doch mit deiner Formel den Einfallswinkel bestimmen, nur wenn der nur sehr wenig von senkrecht unterschieden ist müsstest du ja sehr genaue Maße haben?

Gruß lul

von 13 k


Genau ich hab solch ein Beugungsbild, wie in diesem Wikieintrag.

https://de.wikipedia.org/wiki/Optisches_Gitter#/media/Datei:Liniengitter.Beugungsbild.png


Doch wie kann ich da den Winkel bestimmen? Ich weiß, dass sich die Distanzen zwischen den Maxima vergrößern. Jedoch weiß ich nicht wie groß der Abstand ist bei einem senkrechten Aufprall. Übersehe ich was ?! Sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht ?!

d hab ich ja z.B. auch nicht - zumindest nicht für den nicht senkrechten Fall.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community