0 Daumen
42 Aufrufe

Hallo Leute,

ich beschäftige mich zurzeit mit dieser Aufgabe, ich komme hier nicht voran:
Die Plancksche Strahlungsformel wurde in der Vorlesung durch die spektrale Energiedichte bezüglich der Frequenz, also als Funktion \( I(\omega, T) \), angegeben.
(a) Bestimmen Sie die spektrale Energiedichte bezüglich der Wellenlänge, also als Funktion \( \tilde{I}(\lambda, T) \). Plotten Sie \( \tilde{I}(\lambda, T) \) für drei willkürlich gewählte Temperaturwerte über \( \lambda \).
(b) Zeigen Sie, dass die über das gesamte Spektrum integrierte Energiedichte \( \varepsilon(T) \) das StefanBoltzmann-Gesetz \( \varepsilon(T)=\sigma T^{4} \) erfüllt. Drücken Sie die Stefan-Boltzmann-Konstante \( \sigma \) durch \( c, k \) und \( \hbar \) aus.
(c) Die kosmische Hintergrundstrahlung zeigt ein perfektes Planck-Spektrum der Temperatur \( T \approx 3 \mathrm{~K} \). Berechnen Sie numerisch, bei welcher Frequenz \( \omega_{\max } \) die Funktion \( I(\omega, T) \) und bei welcher Wellenlänge \( \lambda_{\max } \) die Funktionen \( \tilde{I}(\lambda, T) \) ihr Maximum hat. Gilt \( \lambda_{\max }= \) \( 2 \pi c / \omega_{\max } ? \)

Ich weiß, dass I(ω, T) die spektrale Energiedichte ist. Hierbei bezeichent ω die Frequenz und T die Temperatur. Um von einer eindeutigen Temperatur reden zu können, muss man ja voraussetzen, dass sich der Schwarze Körper mit seiner Umgebung im (Strahlungs-)Gleichgewicht befindet.

Wisst ihr, wie man ab hier vorzugehen hat? Vielen Dank im Voraus!

von

1 Antwort

0 Daumen

Hallo

a) von Gleichgewicht mit Umgebung ist i.A, nicht die Rede, T ist einfach die Temperatur des Körpers. die Umrechnung auf lambda findest du im entsprechenden wiki Artikel.

welchen Teil kannst du denn sonst nicht. Bitte gib immer genauer an,, was du nicht kannst und nicht einfach komplette lange Aufgaben.

Gruß lul

von 22 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community