0 Daumen
59 Aufrufe

Könnte mir bitte jemand den Lösungsweg zu diesen Aufgaben sagen, ich habe so gar keine Idee? :

Zur Durchführung von Versuchen unter Schwerelosigkeit plante die Deutsche Forschungsanstalt für Raumfahrt ein 210m tiefes Bohrloch. Die frei fallenden Versuchskörper sollten in der Nähe des Schachtbodens mit der Beschleunigung a=-50g abgebremst werden. Wegen der räumlichen Ausdehnung des Fallkörpers hätte ein h=199m langer Weg für den freien Fall und die Bremsstrecke zur Verfügung gestanden.

a) Welche Geschwindigkeit v hätte der Körper bis zu dem Augenblick erreicht, in dem der Bremsvorgang einsetzte ?

b) Während welcher Zeit t1 hätte der Körper frei fallen können ?

c) Welche Länge s1 hätte diese Fallstrecke gehabt?

d) Während welcher Zeit t2 hätte der Bremsvorgang stattgefunden ?

e) Welche Länge s2 hätte die Bremsstrecke gehabt ?


den einzigen Ansatz den ich habe ist, dass s1+s2=h ist.

von

1 Antwort

0 Daumen

hallo

 2 Höhen: h1 freier Fall daraus v^2=2*g*h1  daraus h1=v^2/2g

h2=v*t-25g*t^2 mit t aus v-50g*t=0 ,t=v/50g

h1+h2=(155m war falsch)199m  , (155m)199m=v^2/2g+v*v/50g-25g*v^2/(50g)^2

daraus v , daraus h1, und t2 und h2

Gruß lul

von 18 k

wie kommst du auf 155 m? die höhe ist doch 199m ?

Das war ein sehr dummer Tipfehler, ich werde es verbessern auf 199, aber die Rechnung bleibt ja gleich, und dass das h1+h2 sein soll stand da ja.

lul

Ok danke. Also läuft es letztendlich auf diese Gleichung hinaus die ich lösen muss : 199m=v2/2g+v*v/50g-25g*v2/(50g)2 ?

Und wie löse ich diese?

hallo

die Frage meinst du hoffentlich nicht ernst? Es ist eine sehr einfache Gleichung für v^2 uns a*v^2=b kannst du wohl selber schaffen!

Hast du die Gleichung denn mit deinem Wissen überprüft?

lul

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

0 Daumen
1 Antwort
Gefragt 9 Jan 2014 von Gast
0 Daumen
1 Antwort
Gefragt 19 Jan 2014 von Gast

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community