+1 Daumen
206 Aufrufe

20190424_130903 (1).jpg Aufgabe:


Gegeben ist folgender magnetischer Kreis.

Mü r = 3000

Dicke = 20mm

Windungszahl 300 um den mittleren Schenkel


Frage a: Bei welchem Spulenstrom wird im Mittelschenkel die Flussdichte von 1T erzeugt?


Die Formeln habe ich bereits ausgerechnet, mit fehlt nur die Länge.

Das Ergebnis ist ebenfalls gegeben -> 137mA.

Durch Umstellen kam ich darauf, dass die Länge 155mm betragen muss; aber wie ich es drehe und wende. Ich komme nicht auf die 155mm.



Frage b ist:

Welcher Strom wäre erforderlich, wenn der Strom auf einem Außenschenkel angebracht wäre und die Flussdichte innerhab der Spule 1T betragen soll.

Hierfür kann ich dieselbe Formel nehmen und für die Länge die neutrale Faser einer Häfte der Konstruktion nehmen.

Wo ist da der Unterschied zur Aufgabenstellung A.


Problem/Ansatz:

Naja, beim magnetischen Kreis, muss ich immer den "Kreis" schließen und entlang der neutralen Faser die länge berechnen.

Warum klappt das heir nicht und warum unterscheidet sich b von a?


Grüße

von

Bitte logge dich ein oder registriere dich, um die Frage zu beantworten.

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Ähnliche Fragen

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community