0 Daumen
31 Aufrufe

Aufgabe:

Ein Triebwagenzug (Masse 120 t) durchfährt eine Baustelle von 3km Länge mit 30 km/h. Der Zug beschleunigt danach gleichmäßig binnen 1Minute auf die Streckengeschwindigkeit von 120 km/h. Die Räder haben einen Durchmesser von 960 mm.Der Rollwiderstand beträgt 1/180.

a) Erstellen Sie ein Zeit-Geschwindigkeits-und ein Zeit-Wegdiagramm.

d) Berechnen Sie die reine Bewegungsenergie, die der Triebwagenzug während der Beschleunigungsphase dazugewonnen hat.

e) Bestimmen Sie die Winkelgeschwindigkeit eines Rades bei Streckengeschwindigkeit.

f) Welche Drehzahl hat das Rad dabei und welche Beschleunigung herrscht am Umfang?

g) Wie viele kWh Reibungsarbeit musstenwährend der Fahrt erbracht werden


Problem/Ansatz:

Wie müsste ich bei der Aufgabe d), e), f) und g) vorgehen?

von

1 Antwort

0 Daumen

Hallo

 d) die Geschw. in m/s umrechnen, dann kinetische Energie 120km/h minus der bei 30km/h

e) v=ω*r

f) f=2pi*ω , mit Beschleunigung  meinen sie wohl Zentripetale. a=ω^2*r

e) Fr*s also Beschleunigungsweg ausrechnen und Fr=1/180*mg

 allerdings ist das nur die Rollreibung, die Luftreibung macht die mehr aus.

 also kann man auch die Differenz wischen d) und F*s mit F=m*a als gesamte Reibungsarbeit bestimmen, dann weiss ich nicht wozu die 1/180 Rollreibung ist.

Gruß lul

von 15 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community