0 Daumen
63 Aufrufe

Aufgabe:

Betrachten Sie die Van-der-Waals-Gleichung. Falls wir das Volumen eines Gases besetzt halten und die Temperatur gleich halten, was passiert mit dem Druck, wenn wir die Molekühle vergrössern?


Problem/Ansatz:

$$p = \frac{RT}{V_m - b}-\frac{a}{V_m}$$
Falls ich jetzt ideales Gas betrachte, kann ich doch a = b = 0 setzen? Dann wird der Druck aber kleiner? Das macht für mich keinen Sinn. Wenn die Molekühle grösser werden, müsste doch auch der Druck steigen?
Ist das eine Fangfrage, weil wir vll die mol nicht konstant halten oder verstehe ich es falsch?

von

1 Antwort

0 Daumen

Hallo

a=o macht den Druck größer  b=0 kleiner.

 bei Vergrößern von b wird der Druck (bei festem a)  kleiner und da  Kovolumen
b etwa die Größe des 4fachen Eigenvolumens der Moleküle hat. wird p vergrößert. Das sagt die Formel und die Vorstellung sagt auch, dass die freie Weglänge kleiner, deshalb die Stöße häufiger werden.

Gruß lul

von 9,5 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...