0 Daumen
144 Aufrufe

Aufgabe:

Ein Quader (Masse 45 kg, Haftreibungszahl zwischen Quader und Unterlage: 0,5)
soll auf ebener Fläche bewegt werden. Man kann den Quader unter einem Winkel
von 25 Grad zur Horizontalen drücken oder ziehen.
a)
Berechnen Sie für beide Fälle die maximale Haftreibungskraft.
b)
Braucht man beim Drücken oder Ziehen die geringere Kraft, um den Quader zu
bewegen? Begründung!
c)
Wie groß müssen die Kräfte zum Bewegen des Quaders mindestens sein?


Problem/Ansatz:

Bei a)

Ziehen: tan(25)*m*g = 206N

Drücken: 0,5*m*g = 221N

b)

Beim Ziehen, da man dort gleichzeitig den Quader anhebt und sich so die Haftreibung verringert. Beim Drücken drückt man den Quader gleichzeitig in den Boden, wobei die Haftreibung sich maximiert.

c)

Bei c komme ich nicht mehr weiter. Was ist denn jetzt der Unterschied zwischen dem Drücken und dem Ziehen, außer dass bei einem die Haftreibung größer ist? WIe soll ich das berechnen? Habe beim Ziehen folgendes berechnet:

cos(25) = 206N / FZug

FZug = 206N / cos(25) = 227N

In der Lösung steht aber, dass das falsch ist.

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo

 was du bei a) gemacht hast verstehe ich nicht, von alleine wenn man unter 0° zieht oder drückt ist die Reibungskraft 0,5*m*g

 nun sagst du selbst in b) dass sie beim ziehen verkleinert wird, beim drücken vergrößert, du musst also den nach oben ziehenden  Teil abziehen, bzw. addieren um um die Reibungskraft zu kommen.

wenn du die Haftreibung in beiden Fällen hast musst du für die Gessamtkeraft Reibungskraft und Kraft nach oben vektoriell addieren, mit Pythagoras.

Gruß lul

von 11 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...