0 Daumen
115 Aufrufe

An einem wunderschönen Herbstwochenende unternehmen Albert und Marie eine Kurzreise nach Sylt. Auf dem Flughafen in Westerland werden Fallschirmsprünge angeboten, und die beiden haben Lust auf ein wenig Nervenkitzel und die gute Aussicht über die nordfriesischen Inseln. Und so treffen sie um 12Uhr bei klarem Himmel und Sonnenschein am Flughafen ein, um den Sprung zu wagen.

Nach dem Verlassen des Flugzeugs fällt Albert zunächst 150 m frei, danach öffnet er den Fallschirm und erfährt eine näherungsweise konstante Bremsbeschleunigung von 2 m/s². Er erreicht den Boden mit einer Geschwindigkeit von 3 m/s. Marie hat einen etwas größeren Fallschirm und bleibt 170 m im freien Fall bevor sie ihren Schirm öffnet. Beide springen zeitgleich ab.


Fragen :

d) Wie weit von dem Punkt auf der Erdoberfläche direkt unterhalb seines Absprungsortes landet Albert, wenn das Flugzeug eine Geschwindigkeit von 100 m/s hatte und sich seine Horizontalgeschwindigkeit auch beim Öffnen des Fallschirms nicht ändert? Wie weit entfernt landet Marie?


e) Können die beiden bei ihrem Absprung die Stadt Hamburg in ca. 185 km Entfernung sehen? Nähern Sie die Erde als eine Kugel.

Ich weiß nicht wie ich die beiden Aufgaben berechnen soll und würde mich über Antworten sehr freuen.

von

1 Antwort

0 Daumen

Hallo

was hast du in a bis c errechnet, ich nehme an die Zeit in der Luft und die Flughöhe?

d)mit der Zeit in der sie gefallen sind treiben sie mit 100m/s horizontal ab,

Also ist ihre Entfernung horizontal 100m/s*t was etwa über 3km ist.

e) mach ne Zeichnung g, Kreis, radial ein Stück h nach aussen, von da eine Tangente an den Kreis.. dann gilt R/(R+h)=cos(α), R Erdradius, α der Winkel  zwischen  den Radien zum Tangentenpunkt und dem Standpunkt,

 die 185km =R*α ,α im Bogenmaß

Gruß lul

von 15 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community