0 Daumen
679 Aufrufe

Hallo , das ist vermutlich keine direkte Physik frage nehme ich einmal an , aber sie ist trotzdem eine meiner Altfragen und ich bin mir nicht ganz sicher wie man das korrekt rechnet .

Ein zylinderförmiger Muskel mit der Länge l und dem Durchmesser d im entspannten Zustand verkürzt sich bei Anspannung um 30%. Das Volumen des Muskels bleibt dabei konstant. Wie verändert sich der Durchmesser D des angespannten Muskels im Vergleich zur Ausgangssituation?


ich hab schon selber versucht zu rechnen , komme aber leider nie auf die ungefähr 20 %.

Wäre echt super wenn mir einer erklären könnte wie man  das rechnet . Danke

von

1 Antwort

0 Daumen

Hallo

nimm an der Muskel ist ein Zylinder mit dem Volumen L*π*r^2

 jetzt hast du L'=0,7L

 also muss gelten L'*π*r'^2=L*π*r^2

0,7Lr'^2=L*r^2, 0,7r'^2=r^2, r'=r*√(1/0,7)=r*1,195=120%

also Zuwachs 20%

Gruß lul

von 18 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community