0 Daumen
228 Aufrufe

Hi, ich hab in meinem Tutorium eine Aufgabe gestellt bekommen in der nicht grade ... Viele Werte gegeben sind. Die Aufgabe lautet wie folgt:

Eine vom Strom I durchflossene Ringspule mit n Windungen hat den mittleren Radius r(RS) und den  querschnittsradius r, wobei r<< r(RS) ist. Ist die Ringspule mit einem MAterial gefüllt, so nennt man sie auch den Rowland-Ring. Berechnen sie B(aus) und B(in) einem solchen Ring, wenn die Magnetisierung überall parallel zu B(aus) ist.

Dazu gibts eine kleine Skizze in der die Ringspule gezeichnet ist und r sowie r(RS) eingezeichnet sind. r ist der Radius des der Spule, r(RS) ist der Radius von der mitte des Ringes bis zum Mittelpunkt der Spule.

Nun hab ich aus den Vorlesungsfolien folgendes entnommen:

Das Magnetfeld außerhalb der Spule ist B=0

Das Magnetfeld innerhalb der Spule ist berechnbar durch B= (µ(0) * n * l)/(2π * r(RS)

Nun habe ich keine Werte gegeben, kann ich noch mehr machen? Erscheint mir etwas dürftig ...

Außerdem verstehe ich nicht ganz was mit dem letzten Teil der Aufgabenstellung gemeint ist, wenn die Magnetisierung überall parallel zu B(aus) ist.


Danke schonmal für eure Hilfe

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community