0 Daumen
35 Aufrufe

Hallo ich komme bei der Berechnung des Massenträgheitsmoment nicht weiter.

wo ist mein Fehler?



$$ \begin{array}{l}{\text { Physikalisches Pendel: Die nebenstehende Skizze stellt das verein- }} \\ {\text { fachte Modell einer schwingungsfähigen Analysewage dar. Die }}\end{array} $$

$$ \begin{array}{l}{\text { geometrischen Daten sind: }>\text { Waagebalken } m_{5 t}=120 \mathrm{g}, \mathrm{L}_{5 t}=30 \mathrm{cm}} \\ {>\text { Zeiger: } m_{z_{1}}=25 \mathrm{g}, \mathrm{L}_{2}=20 \mathrm{cm} .}\end{array} $$

$$ \begin{array}{l}{\text { a) Berechnen Sie das Massenträgheitsmoment des starren Systems }} \\ {\text { Waagebalken mit Zeiger mit der Drehachse durch D senkrecht }} \\ {\text { zur Zeichenebene. Waagebalken und Zeiger können als dünne }} \\ {\text { lange Stäbe berechnet werden. }}\end{array} $$


blob.png


Lösung:

$$ J_{g}=12,33 * 10^{-4} k g m^{2} $$


Neues Dokument 2019-06-09 15.01.16_2.jpg

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort

Hallo,

JBalken = 1/12  · m· LB2

        Deine 2. Zeile ist falsch:

JZeiger = 1/12 · mz · Lz2 + mz · (Lz/2)2 = 1/3 mz · Lz2   

Jges  = 1/12 · 0,12 kg ·(0,3 m)2 + 1/3 · 0,025 kg · (0,2 m)2  ≈  0,001233 kg·m2

Gruß Wolfgang

von 4,8 k

super vielen Dank

immer wieder gern :-)

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Nanolounge! Stell deine Frage sofort und kostenfrei

x
Made by a lovely community
...